Bildrechte im Internet — Quellnachweispflicht im Vollbild

Das Land­ge­richt Köln hat sich in einem Ver­fü­gungs­ver­fah­ren zur Kenn­zeich­nungs­pflicht des Urhe­bers in einem Bild geäu­ßert und sich damit der stän­di­gen Recht­spre­chung des OLG Köln ange­schlos­sen. Der Ver­fü­gungs­be­klag­te hat­te ein Bild von der Platt­form Pixelio her­un­ter­ge­la­den und auf sei­nen eige­nen Inter­ent­platt­form ver­wen­det und zugänd­lich gemacht.

Die Nut­zungs­be­din­gun­gen von www.pixelio.de sehen u.a. vor:

Der Nut­zer hat in der für die jewei­li­ge Ver­wen­dung übli­chen Wei­se und soweit tech­nisch mög­lich am Bild selbst oder am Sei­ten­en­de PIXELIO und den Urhe­ber mit sei­nem beim Upload des Bil­des genann­ten Foto­gra­fen­na­men bei PIXELIO in fol­gen­der Form zu nen­nen: ‘© Foto­gra­fen­na­me /PIXELIO

Bei Nut­zung im Inter­net oder digi­ta­len Medi­en muss zudem der Hin­weis auf PIXELIO in Form eines Links zu www.pixelio.de erfol­gen.”

Der Ver­fü­gungs­be­kla­te hat­te am Ende sei­ner Web­sei­te auf den Urhe­ber und pixelio hin­ge­wie­sen, dass Bild aber auch zur Voll­an­sicht zur Ver­fü­gung gestellt. In die­ser Voll­an­sicht war der Urhe­ber und Pixelio, wie in den Nut­zungs­be­din­gun­gen vor­ge­schrie­ben nicht kennt­lich gemacht. Hier­ge­gen wen­de­te sich der Urhe­ber des Bil­des mit Erfolg.

LG Köln v.  30.01.2014 — 14 O 427/13